Sektionsversammlung WAB

Sehr geehrte Mitglieder,

die Sektion Westallgäu/Bodensee hält ihre diesjährige Hauptversammlung am 4. März im Lindenberger Bürgernetzraum ab.
Alle Sektionsmitglieder erhalten die Einladung mit Tagesordnung per Email.

Wir freuen uns, euch zu der Versammlung recht zahlreich begrüßen zu dürfen.

Frauen ins Internet

Kurse des KDFB in Lindenberg

Das Bildungswerk des Katholische Deutschen Frauenbunds bietet in den Räumen des Bürgernetzes mehrere Grund- und Aufbaukurse an. Die Kurse sind für Frauen 50plus gedacht, die über geringe oder keine Vorkenntnisse verfügen.

Inhalt des 2. Kurses:

•Basiswissen zur Bedienung von Tablet und Smartphone
•Nachrichten versenden
•Erste Schritte ins Internet
•Fotos und Videos aufnehmen und verwalten

Der zweite Kurs startet am Mittwoch, den 11.03.2020 von 16:30 bis 19:00 Uhr in Lindenberg und geht über sechs Einheiten.
Weitere Infos und Anmeldung beim KDFB Augsburg
Tel.: 0821/3166-3443
oder
Mail: frauenbund.mitgliederverwaltung@bistum-augsburg.de

Delegiertenversammlung

Am 17. Juni 2019 um 19:00 Uhr im Gasthof Zum Hirsch in Sulzberg.

Zur Delegiertenversammlung erhalten Funktionsträger eine Einladung per Email. Zusätzlich sind alle Vereinsmitglieder eingeladen, um sich aus erster Hand über die aktuellen Entwicklungen und Ziele des Vereins zu informieren.

Veröffentlicht in Info

Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle ist mit in das neu erstellte Gebäude der ID.KOM umgezogen.
Ab sofort sind wir unter folgender Anschrift erreichbar:

Bürgernetz Allgäu e.V.
Geschäftsstelle
Dieselstraße 1
87437 Kempten

Veröffentlicht in Info | Gekennzeichnet mit

Google reagiert auf Rekordstrafe

Im Juli 2018 belegte die EU Google mit einem Rekordbußgeld von 4,34 Milliarden Euro vor allem wegen der Zwangskoppelung des Betriebssystems Android mit einer Reihe von Google-Diensten. Dagegen legte Google zwar am 9. Oktober Einspruch ein, dennoch gab der Konzern kürzlich bekannt, dass für die Smartphone Hersteller ab dem 29. Oktober ein geändertes Geschäftsmodell gelten soll. Der Hintergrund dürfte die Androhung weiterer Strafzahlungen sein, sofern die bisherige Praxis beibehalten würde.

Etwas ausführlichere Informationen enthalten die Artikel von computerbild.de und DerStandart.at .