Offene Treffen

der Sektion Westallgäu/Bodensee

Wir treffen uns jeden Mittwoch ab 19:00 Uhr im BN-Raum in Lindenberg.

Hast du Fragen zum Betriebssystem, zu Programmen oder "klemmt" es bei der Hardware? Oder möchtest Du dich einfach mit uns austauschen?

Dann ist der Mittwoch Abend genau der richtige Termin für Dich.
Wir unterhalten verschiedene PC’s mit Windows und einigen Linux-Distributionen. Bei Problemen helfen wir uns untereinander nach besten Kräften.
Schau einfach mal im Bürgernetzraum, im Business Park Lindenberg, Lauenbühlstraße 59, vorbei. (Lageplan)

Sektionsversammlung Westallgäu/Bodensee

Liebe Mitglieder

Der Vorstand der Sektion Westallgäu/Bodensee lädt alle Sektionsmitglieder zur diesjährigen Hauptversammlung am

Mittwoch, den 21 Juli 2021 um 20:00 Uhr im
Bürgernetzraum im 2. OG des
Business Park Lindenberg
Lauenbühlstraße 59
88161 Lindenberg im Allgäu
ein.

Die Einladung mit Tagesordnung erhalten alle Sektionsmitglieder per Email.
Wir freuen uns, euch recht zahlreich begrüßen zu dürfen.

Der Vorstand

Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle ist mit in das neu erstellte Gebäude der ID.KOM umgezogen.
Ab sofort sind wir unter folgender Anschrift erreichbar:

Bürgernetz Allgäu e.V.
Geschäftsstelle
Dieselstraße 1
87437 Kempten

Veröffentlicht in Info | Gekennzeichnet mit

Google reagiert auf Rekordstrafe

Im Juli 2018 belegte die EU Google mit einem Rekordbußgeld von 4,34 Milliarden Euro vor allem wegen der Zwangskoppelung des Betriebssystems Android mit einer Reihe von Google-Diensten. Dagegen legte Google zwar am 9. Oktober Einspruch ein, dennoch gab der Konzern kürzlich bekannt, dass für die Smartphone Hersteller ab dem 29. Oktober ein geändertes Geschäftsmodell gelten soll. Der Hintergrund dürfte die Androhung weiterer Strafzahlungen sein, sofern die bisherige Praxis beibehalten würde.

Etwas ausführlichere Informationen enthalten die Artikel von computerbild.de und DerStandart.at .

Neue Webmail-Anwendung

Liebes Vereinsmitglied des Bürgernetz Allgäu e.V.,

alles kommt irgendwann in die Jahre. Das gilt besonders für Software-Produkte.
Die Webmail-Anwendung des Bürgernetzes ist viele Jahre alt und zeigt inzwischen einige Probleme. Insbesondere betrifft das Umlaute und Schriften, die oft nicht korrekt dargestellt werden. Auch bei der heute üblichen Nutzung mit Tablets und Smartphones gibt es teils erhebliche Probleme mit der Darstellung. Zudem ist das alte Produkt in Sachen Sicherheit nicht mehr ganz aktuell und sollte deshalb irgendwann abgeschaltet werden.

Wir haben eine neue Software adaptiert, die unter der bisher verwendeten Adresse
https://webmail.allgaeu.org/
verfügbar ist.
Leider ist uns dabei ein Fehler unterlaufen und die alte Webmail-Anwendung war kurzzeitig nicht mehr verfügbar. Auch eine entsprechende Information an alle Mitglieder wurde leider nicht verschickt.
Für das Versehen möchte ich mich, möchten wir uns, entschuldigen. Inzwischen wurde das Versehen korrigiert.

Die neue Webmail-Anwendung ist unter der bisher verwendeten Adresse
https://webmail.allgaeu.org/
zu erreichen.
Wer die alte Webmail-Anwendung vorerst weiter verwenden möchte, benutzt bitte folgenden Link:
https://ums.allgaeu.org/

Zusätzlich befindet sich auf der neuen Webmail-Anmeldeseite ein gut sichtbarer Link auf https://ums.allgaeu.org/ (die alte Webmail-Anwendung) und ein Link, der zu einer Seite mit den ebenfalls hier, weiter unten aufgeführten Erklärungen, führt.

mehr ->

Vorratsdatenspeicherung

Es ist jetzt eine Woche her, dass das Oberverwaltungsgericht Münster auf Antrag eines IT-Unternehmens aus München in seiner Entscheidung vom 22. Juni die Vorratsdatenspeicherung als unvereinbar mit dem Recht der Europäischen Union erklärte. (siehe EU PRESSEMITTEILUNG Nr. 145/16)
Gestern nun ließ die Bundesnetzagentur mitteilen, dass sie auf Zwangsmaßnahmen gegen Provider, die den Vorschriften zur Vorratsdatenspeicherung nicht nachkommen, solange verzichtet, bis im Hauptsacheverfahren entschieden wurde. Damit ist die Vorratsdatenspeicherung vorerst nur suspendiert.

Dieses Thema wird bei uns im Verein immer wieder diskutiert. Meiner Meinung nach verstößt dieses Gesetz vor allem wegen seiner umfassenden und anlasslosen Datensammlung auch gegen das deutsche Grundgesetz.
Jedes Mal wenn die Argumente „Ich habe nichts zu verbergen.“ oder „Wir können doch dem Staat vertrauen.“ ins Spiel kommen, beschleicht mich das Gefühl einer Diktatur ausgeliefert zu sein. Demokratie bedeutet für mich, dass die Parlamentarier die staatlichen Organe kontrollieren und nicht, dass sie diesen die Mittel zur vollständigen Überwachung und Manipulation (z. B. via Staatstrojaner) ihrer Bürger geben.

Meine Empfehlung, schaut euch mal auf dieser Webseite um:
https://digitalcourage.de

Veröffentlicht in Info